Taufgelübdeerneuerung der Erstkommunikanten

 

Am Sonntag, 19. Januar fand im Gottesdienst in Richenthal die Taufgelübdeerneuerung der diesjährigen Erstkommunikanten statt. Godwin Ukatu und Helene Bühler gestalteten zusammen mit den Erstkommunikanten diesen Gottesdienst.

Eingeladen waren auch die Eltern der Taufkinder vom Juli 2018 bis Juni 2019. Sie durften die Taufmuscheln, welche sie für die Taufe gestalteten, wieder mit nach Hause nehmen.

Anschliessend an den Gottesdienst luden die Minis aus Richenthal und Langnau zu Zopf und Punch ein.

Herzlichen Dank an die Minis fleissigen Minis.

Text und Fotos: Esther Hirsiger


Chele för Chend; Chenderfiir

Impressionen der Chenderfiir vom 12. Januar 2020 in Langnau.


Gottesdienst mit Übergabe der Familienkette

Am Christkönigssonntag waren im Gottesdienst in Richenthal gleich mehrere Könige anwesend. Mit der Übergabe der Familienkette starten die Vorbereitungen für die Erstkommunion 2020.

Impressionen:


Ministrantenaufnahme und Verabschiedung

In den Gottesdiensten vom 9. und 10. November in Richenthal und Langnau durften Gemeindeleiterin ad interim Brigitte Glur-Schüpfer und Priester Godwin Ukatu zahlreiche Minis begrüssen. Feierlich wurden vier neue Minis in die Minischar aufgenommen und von einigen, darunter zum Teil langjährigen Minis, galt es Abschied zu nehmen.

Mit der Miniplakette, einem Rucksack und einer Tasse gefüllt mit Süssigkeiten wurden in Richenthal Alissa Frei, Alea Purtschert, Luisa Lieb und Gregory Kneubühler begrüsst.

Den abtretenden Minis, Simon Kneubühler, Remo Kneubühler, Nils Purtschert, Robin Hunkeler, Marc Hunkeler und Jan Schwizer wurde als Dank eine Urkunde und ein Geschenk überreicht.

In Langnau wurden Zef Prenkolaj, Fabiola Desku, Livio Arnold und Eric Allmann verabschiedet.

Auch das Leitungsteam der Minis wurde verstärkt, in Langnau durch Maria Gjinaj, Dario Planzer und Liam Küng. In Richenthal durch Lena Skorupska, Vera Kneubühler, Juliette Portmann und Severine Michel. Ihnen wurde eine Powerbank überreicht, damit sie das Leitungsteam mit voller Power unterstützen können.

Bericht: Esther Hirsiger/Fotos: Esther Hirsiger, Judith Schwizer

Minischar Langnau
Zef und Fabiola wurden verabschiedet.
Minischar Richenthal
Die neuen Minis in Richenthal

Impressionen Chenderfiir

 

Das Team Chele för Chend lud am Sonntag, 22. September zur Chenderfiir in die Kirche Langnau ein.

 

 


Impressionen Erntedankfest in Richenthal

 

Am Samstag, 21. September wurde in der Kirche in Richenthal Erntedank gefeiert. Die Frauengemeinschaft dekorierte die Kirche zum Thema und für das musikalische Wohlbefinden sorgte das Jodelchörli "Freu di Herz".

Der Kirchenrat Richenthal nützte die Gelegenheit, Brigitte Glur-Schüpfer und Godwin Ukatu in Richenthal zu begrüssen.

Beim Anschliessenden Apéro, zu dem die Frauengemeinschaft einlud, konnte der Abend gemütlich ausklingen.

Herzlichen Dank an die Frauengemeinschaft Richenthal.

Fotos: Judith Schwizer


Minireise führte in den Europapark

Am 14. September trafen sich die Ministranten aus Langnau und Richenthal um 6.45 Uhr auf dem Postplatz, um in den Europapark zu reisen. So früh am Morgen war es im Car anfangs noch ruhig. Je näher man dem Europapark jedoch kam, je aufgeregter wurden die Minis. Als sie angekommen waren, konnten sie es kaum erwarten die Tickets zu bekommen. Doch zuerst wurde noch ein Gruppenfoto gemacht. In kleineren Gruppen erkundigte man selbstständig den Park. Viele getrauten sich auf die verrückten Bahnen. Auch denen, die weniger Mut hatten, gefiel es. Nach acht Stunden ging es wieder auf den Heimweg. Im Car berichtete man einander fröhlich von dem erlebnisreichen Tag. Um 19.15 Uhr kamen die Ministranten wieder in Langnau an.

Bericht:Priska Haas, Foto:Margrit Kunz


Pastoralraum „LU 24“ nimmt Formen an

Am vergangenen Sonntag durften die katholischen Pfarreien Richenthal und Langnau ihre neuen Seelsorger – Dr. lit. Godwin Ukatu und Dr. theol. Brigitte Glur-Schüpfer -  willkommen heissen. 

Wie vor 47 Jahren – als die Marienkirche in Langnau eingeweiht wurde – erlebten die Gottesdienstbesucher einen besonderen Festtag. Margrith Mühlebach-Scheiwiller, Regionalverantwortliche Bischofsekretariat St. Viktor, überreichte den beiden neuen Seelsorgern im Rahmen eines feierlich gestalteten Gottesdienstes in Langnau die Missio Canonica (Beauftragung mit Verkündigungs- und Lehraufgaben). Brigitte Glur-Schüpfer wird im gegenwärtig noch aufgeteilten Pastoralraum „LU 24“ in den Pfarreien Maria Himmelfahrt Langnau, St. Vinzenz Pfaffnau und St. Cäcilia Richenthal als Gemeindeleiterin ad interim (bis 30. April 2020) tätig sein. Die Leitung wird sie gemeinsam mit dem Mitarbeitenden Priester wahrnehmen. Godwin Ukatu wird zusätzlich auch Pfarrverantwortung in der Pfarrei Maria Himmelfahrt, St. Urban, tragen.

Herzlicher Willkommgruss

Die neue Gemeindeleiterin, Brigitte Glur-Schüpfer, stellte in ihrer Predigt Gedanken zum Lukasevangelium (14,1.7-14) an, wo sich Jesus an den Gastgeber wendet und ihn mahnt, nicht nur Begüterte, sondern Arme und Reiche einzuladen. Der Evangelist richte seine Worte nicht nur an die Christen, sondern die Kirche im Allgemeinen. Sie solle auch Gaststätte für Kirchenfremde sein, um den Menschen und dem Leben zu dienen. Menschen sollen einander tragen, trösten, zuhören und sich begegnen. Wo sie das Leben in allen Dimensionen feierten, sei Gott als Geber von allen guten Gaben mit dabei.

Godwin Ukatu und Brigitte Glur-Schüpfer brandete am Ende des feierlichen Gottesdienstes - der von der Zithergruppe „Meierisli“ musikalisch mitgestaltet wurde - ein herzlicher Beifall entgegen. Kirchenratspräsidentin Margrit Kunz-Schmidli hiess die beiden auf sympathische Art willkommen. Die beiden neuen Seelsorger sind sich einig:“Wir freuen uns auf vielfältige Begegnungen, auf ein lebendiges Miteinander in den Pfarreien und darauf, gemeinsam den christlichen Glauben zu leben und zu feiern.“

Bevor sich die neuen Seelsorger beim offerierten Apéro mit den Gottesdienstbesuchern unterhielten, segneten sie den sanierten Vorplatz vor der Kirche ein, der mit rund 10 000 Verbundsteinen erstellt wurde.

Bericht und Fotos: Emil Stöckli