Chele för Chend - Chenderfiir

Zu Hause ist es am schönsten

Am Sonntag, 2. Mai waren die jüngsten Mitglieder unserer Pfarreien und ihre Begleitpersonen zur Chenderfiir in die Kirche in Langnau eingeladen.

Wo ist es gemütlich?

Gespannt verfolgten die Familien, die Suche nach einem neuen Zuhause für den kleinen Maulwurf. Die Kinder und ihre Begleitpersonen durften sich in ein Tuch einkuscheln und sich Gedanken darüber machen, was es alles braucht, um sich wohlzufühlen. Eine Kerze mit einer versteckten Überraschung wird ihnen zuhause gemütliche Stunden schenken und sie an diese Feier erinnern.

Die nächste Chenderfiir findet am 12. September in Langnau statt.

Text und Bild: Alexandra Kneubühler


Versöhnungsweg der 4. Klässler von Langnau/Richenthal in der Kirche Langnau

Thema: Holz - Weg

……und so macht ihr euch auf den Weg…..

Über dein Leben nachdenken? Wenn nötig, umkehren?
Tröstende Worte sprechen, Frieden stiften, zuhören, Zeit haben, mein Zorn beherrschen, andere anlächeln, schwierigen Aufgaben überwinden, mich versöhnen.

Mit diesen Gedanken machten sich die 4. Klässler auf den Versöhnungsweg mit ihrer Begleitperson.

Beim Betrachten der verschiedenen Hölzer wie dem Brenn – Holz, Tot – Holz, Saat – Holz, Spalt – Holz, Bau – Holz, Kreuz – Holz gab es viel zu überlegen und zu besprechen. Auch war viel Kreativität gefragt, durften die Kinder doch selbst ihr Holz – Kreuz binden und ihre eigene Kirche bauen.
Wichtig ist auf diesem Versöhnungsweg zu verstehen, dass Versöhnung immer ein Geschenk ist und nicht etwas, was wir allein machen können. Du kannst und darfst alles mitgestalten. Du bist nicht allein. Einer geht mit dir, Jesus, ihm darfst du vertrauen. Der Weg endet mit einer Versöhnungsfeier in der Kirche.

Herzlichen Dank

Nun ist der Versöhnungsweg 2021 wieder vorbei. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten, die zu diesem gelungenen Weg etwas beigetragen haben. Speziellen Dank gilt Roman Morgenthaler für das Sponsoring der Holzbretter.

Das Katecheten Team:

Helene Bühler-Erni, Christine Kaufmann, Bättig Erika


Veränderungen im Pastoralraum Team

Liebe Pfarreiangehörige

Im August letzten Jahres haben wir die Errichtung des Pastoralraumes Pfaffnerntal-Rottal-Wiggertal mit den Pfarreien Langnau, Richenthal, Pfaffnau-Roggliswil und St. Urban in einem Gottesdienst gefeiert. Bereits damals wurde kommuniziert, dass die Pfarrei Reiden-Wikon diesen Verbund als fünfte Pfarrei ab Sommer 2021 vervollständigen wird. Zu diesem Zeitpunkt sollte dann auch das Pastoralraumteam vollständig sein und gemeinsam seine Arbeit aufnehmen.

In der Zwischenzeit zeichnen sich aber bereits Veränderungen in diesem Pastoralraumteam ab. So muss ich Ihnen heute mitteilen, dass Godwin Ukatu seine Demission als leitender Priester in unserem Pastoralraum eingereicht hat. Er wird den Pastoralraum Pfaffnerntal-Rottal-Wiggertal per 31. Juli 2021 verlassen. Godwin Ukatu war insgesamt zwei Jahre als Priester in unseren Pfarreien tätig. Nach diesen ersten Jahren als Priester in der Schweiz wünscht er sich jetzt einen Stellenwechsel, um weitere Berufserfahrungen im Bistum Basel zu machen.

Für die geleistete Arbeit und das grosse Engagement in der Liturgie und in vielen weiteren Bereichen der Seelsorge dankt der Kirchenrat und das Seelsorgeteam Godwin bereits jetzt von ganzem Herzen. Wir wünschen ihm für die weitere Zukunft Gesundheit, Freude und Gottes Segen.

Zusammen mit den Verantwortlichen des Bistums Basel wird jetzt eine geeignete Nachfolge gesucht. Weitere Informationen über die Neuanstellung und auch über den Termin der offiziellen Verabschiedung von Godwin Ukatu folgen zu gegebener Zeit.

Nach dieser bedauerlichen Mitteilung darf ich aber auch Erfreuliches vermelden: Ab August 2021 werden Flavia Schürmann und Jonas Hochstrasser das Pastoralraumteam ergänzen. Flavia Schürmann wird als Seelsorgerin mit besonderer Verantwortung für die Pfarrei Reiden-Wikon tätig sein. Die 32jährige Pfarreiseelsorgerin wohnt in Zell und war vorher in der Pfarrei Wolhusen und im Pastoralraum Niederamt tätig.

Jonas Hochstrasser wird als Katechet und Jugendseelsorger vor allem in Pfaffnau-Roggliswil tätig sein. Zusätzlich wird er das Ressort Jugendarbeit für den ganzen Pastoralraum betreuen. Jonas Hochstrasser ist 43jährig und wohnt mit seiner Familie in Luzern.

Wir freuen uns sehr, mit Flavia Schürmann und Jonas Hochstrasser zwei gut ausgebildete und praxiserfahrene Mitarbeitende in unserem Pastoralraum willkommen zu heissen.

Edith Pfister


Chele för Chend - mutig, mutig

Am Sonntag, 7. Februar fand in der Kirche in Langnau die Chenderfiir zum Thema "mutig, mutig" statt.

Die nächste Chenderfiir ist am Sonntag, 2. Mai um 10.30 Uhr - chom doch ou!

Das Chele för Chend Team

 


Drei neue Ministrantinnen

Im Vorabendgottesdienst vom 6. Februar um 19 Uhr in Langnau war es endlich soweit. Nach fleissigem Proben mit Gemeindeleiterin Edith Pfister und Priester Godwin Ukatu, konnten die drei neuen Ministrantinnen ihr Können vor den Gottesdienstbesucher zeigen.

Jasmin Keller aus Richenthal, Loreen Hess und Alessia Sommerhalder aus Langnau wurden offiziell zur Minischar aufgenommen. Die beiden älteren Gspändli Rahel Kunz und Livia Hess überreichten den drei die gesegneten Miniplaketten. Normalerweise wären zu dieser Feier alle Ministrantinnen und Ministranten eingeladen, das war dieses Jahr leider nicht möglich. Auch auf das gemütliche Beisammensein im Pfarreisaal musste leider verzichtet werden.

Im Gottesdienst wurden auch Brot und Kerzen gesegnet. Zum Schluss erteilte Edith Pfister allen den Minisegen. Wer wollte konnte auch den Blasiussegen empfangen und ein gesegnetes Brötli mit nach Hause nehmen.

Die Verabschiedung einiger Minis fand im Hintergrund statt. Es sind dies aus Richenthal Lena Rasmussen und aus Langnau Priska Haas, Joana Tinner, Jolanda Haas, Joel Kunz, Gian Tinner, Marina Haas, Dario Planzer, Daniel Prenkolaj, Lana Hunkeler und Melissa Palladino. Wir hoffen, dass bald wieder ein Zusammensein möglich ist, zu dem dann auch diese ehemaligen Minis eingeladen werden.

Text und Fotos: Esther Hirsiger


Taufgelübde-Erneuerung in der Pfarrkirche Langnau

Am Samstagabend, 16. Januar 2021 versammelten sich die Erstkommunionkinder von Langnau und Richenthal in der Kirche Langnau. Liam, Luisa, Anja, Melvin Mia, Anna, Anina, Gian, Jonas, Julia und Andreas gaben ihr eigenes Taufversprechen ab. Die kommenden Erstkommunikanten stellten sich mit der Taufkerze vor dem Altar auf und antworteten laut und stolz auf die Fragen des Taufversprechens von der Gemeindeleiterin Edith Pfister. Die Eltern bekräftigten ihr Taufversprechen ebenfalls an ihre Kinder.
Anschliessend durften die Eltern ihre Kinder mit Weihwasser segnen. Dies wurde sehr feierlich durchgeführt mit den Orgelklängen von Guido Zihler. Wir freuen uns sehr, dass sich die Kinder und ihre Eltern sich für diesen freundschaftlichen Weg mit Jesus entschieden haben.

Helene Bühler-Erni